Medi-Tape Indikationen

Indikationen beim Medi-Taping
Medi-Taping mobilisiert die Muskulatur, wirkt analgetisch über eine Hemmung der Schmerzleitung (Gate Control Theorie by Melzack u. Wall) und stützt Bänder und Gelenke. Die  Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert. 
 
Kopfschmerzen, Migräne, Spannungskopfschmerz, Trigeminusneuralgie, muskulärer Tinnitus, Schwindelzustände
 
Rückenschmerzen, HWS-Syndrom, Lumboischalgien, Osteoporoseschmerzen, KISS-Syndrom, Diskusprolaps (Bandscheibenvorfall), Atlasblockade, ISG-Blockade, Hexenschuss(Lumbago), M.Bechterew etc. 
Rückenschmerzen sind in der modernen Gesellschaft sehr verbreitet. Als Alternative zu Schmerzmitteln empfiehlt sich das Medizinische Taping. 
Sobald das passende Tape aufgebracht ist, berichten Patienten oftmals von einer unmittelbaren Entlastung. Auch die Schmerzen sind häufig sofort weniger, teilweise komplett verschwunden. Das Tape sollte einige Tage getragen werden. Auch Duschen ist damit problemlos möglich.
 

Gelenkschmerzen, Epicondylitis(Tennisellenbogen, Golferellenbogen), Impingement-Syndrom, Arthorseschmerzen, Coxarthrose(Hüftgelenksschmerzen), Gonarthrose(Knieschmerzen), Omarthrose, Frozen Shoulder, PHS, Bursitis, Kalkschulter, Schulter-Arm-Syndrom 

Muskuläre Schmerzsyndrome, Muskelverkrampfungen, Schmerzen an Knochen oder Muskeln nach Traumata (wie Stürze, Schläge oder UnfälleFibromyalgie, Rheumatische Erkrankungen, Spätfolgen von MS, Spätfolgen von Apoplex, Muskelfaserrisse, Achillodynie, Fersensporn, Morbus Sudeck

Neuropatische Schmerzen, Polyneuropatie, Restless legs, Nervenverletzungen, Carpal-Tunnel-Syndrom

Viscerale Schmerzsyndrome, Obstipation(Verstopfung), Prostatitis, Dreimonatskoliken oder KISS-Syndrom bei Säuglingen, Thrombophlebitiden, Lymphödem.

Meditapes sind elastisch, luft- und wasserdurchlässig, aber wasserbeständig und somit mehrere Tage tragbar.