Informative Medizin

Der menschliche Körper besteht zu ca. 60% aus Wasser. Auch überall zwischen den Zellen, im sogenannten Bindegewebe, befindet sich Wasser. Auf Grund seiner besonderen molekularen Struktur hat dieses Wasser die Fähigkeit Informationen zur sinnvollen Zusammenarbeit der Zellen zu speichern und weiterzugeben. Dieses Informationssystem wurde als "System der Grundregulation" von dem Wiener Pathologen Alfred Pischinger (1899-1983) entdeckt. Leider werden dort jedoch auch schädigende Informationen und Stoffe gespeichert. Und zwar immer dann wenn der Organismus selbst nicht (oder nicht mehr) in der Lage ist, solche Informationen zu löschen oder auszuscheiden. Im Laufe unseres Lebens sammeln sich so zahlreiche Belastungen an, wodurch auch die Weiterleitung der sinnvollen Informationen beeinträchtigt wird. Mit der biokybernetischen Medizin können wir diese Faktoren messen und ausleiten.